Hotel St. Florian

Ursprung und Tradition

Der Ursprung der Familie Koller ist auf einen Bauernhof am „Kollerbergerl“ in Frauenau zurückzuführen.

1950, direkt nach den Kriegsjahren, wurde eine sehr mutige Entscheidung getroffen:
Die Familie Koller verlagerte Ihr Leben in die Althüttenstraße und gründete einen Gasthof mit Landwirtschaft.
In den 70er Jahren entstanden dann die ersten Gästezimmer.

Aus den drei Kindern von Lotte und Max Koller übernahm dann Michaela Koller den Gasthof. Nach einem knappen Jahr Bauzeit öffnete das heutige Hotel St. Florian am 24. Dezember 1994 das erste Mal seine Türen.
Das Hotel wurde damals mit Restaurant, einem Wellnessbereich bestehend aus Hallenbad, Finnischer Sauna und Dampfbad sowie 26 Zimmern eröffnet.

Mit vielen Erweiterungen und Renovierungen ist nach und nach das jetzige Hotel entstanden.

2002 wurde angebaut und aufgestockt: Die Küche wurde vergrößert und erneuert, ein Spa Bereich mit Massage- und Kosmetikräumen, eine Hotellobby und Bar sowie 7 zusätzliche Zimmer wurden angebaut.

2011 kam der große Schritt in Richtung Wellnesshotel. Der Wellnessbereich wurde erweitert.
Es ist ein großzügiger Saunabereich mit Finnischer Sauna, Dampfbad, Kräutersauna, Infrarotkabine zusätzlichem Ruheraum und einem Partnermassageraum entstanden. Die kulinarischen Bereiche wurden um eine Sonnenterrasse und einen Wintergarten erweitert.

2014 – 2018 wurden nach und nach 24 bestehende Zimmer renoviert
und umfangreiche Brandschutzmaßnahmen umgesetzt.

2019 nun die größte Baumaßnahme seit 1994: Der Bau eines Garten-Spa (zusätzliches freistehendes Haus) mit Außenpool, zwei weiteren Saunen, einem Fitnessraum und einem großzügigen Ruheraum. Ein großer Wellness Garten entsteht auf dem „alten Hotelparkplatz“. Eine zusätzliche Sonnenterrasse wird an die Hotellobby angebaut. Das Dach des Stammhauses wurde aufgestockt und es sind 7 zusätzliche Doppelzimmer Heimat entstanden.
Bei diesen Zimmern finden Sie alte Details aus der Zeit der Landwirtschaft wieder.

Damals und Heute